Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2004: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

PKW kollidiert mit LKW - Person eingeklemmt 08.12.2004

ALTDORF (DB3) - Zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurde die Feuerwehr Altdorf am 06. Dezember gegen 20.15 Uhr auf die BAB A6 Amberg-Heilbronn alarmiert.

Bei Kilometer 795,0 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen den Autobahnkreuzen Altdorf und Nürnberg-Ost fuhr ein 24jähriger Maler mit hoher Geschwindigkeit und erkannte offensichtlich ein Stauende zu spät. Einige Fahrzeuge, die in diesem Bereich bereits stark abgebremst hatten, erkannten das heranfahrende Fahrzeug und zogen schließlich abrupt auf den rechten Fahrstreifen um eine Kollision zu vermeiden. Dabei wurden mehrere schon am rechten Fahrstreifen stehende Autos beschädigt.

Der Wagen des Malers prallte gegen die Mittelschutzplanke und wurde von dort zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er schließlich gegen die Hinterachse einer Zugmaschine prallte. Der PKW geriet teilweise unter den Auflieger eines ungarischen Sattelaufliegers und schleuderte von dort zurück auf den linken Fahrstreifen, wo das Fahrzeugwrack dann schließlich zum Stehen kam. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug schwerst eingeklemmt.

Auf Grund der Meldung rückte die Feuerwehr Altdorf mit MZF, beiden LF 16/12, RW2, Dekon-P mit Verkehrssicherungsanhänger zur Einsatzstelle aus.

 
     
   

Vor Ort stellte sich die Lage so dar, dass der Fahrer bei Eintreffen noch im Fahrzeug eingeklemmt war. Kräfte des Rettungsdienstes waren noch nicht vor Ort, befanden sich jedoch bereits auf der Anfahrt. Durch die beschädigten Fahrzeuge und beteiligten LKW war der Verkehr vollständig zum Erliegen gekommen und ein Durchkommen für die anrückenden Einsatzkräfte nur schwer möglich.

Sofort wurde mittels hydraulischem Rettungsgerät die Personenrettung eingeleitet. Die Betreuung erfolgte zunächst durch Feuerwehrkräfte, zudem bot eine im Stau wartende Krankenschwester ihre Hilfe an. Parallel dazu wurde der Rettungssatz des RW 2 auf Rettungszylinder umgebaut. Zur besseren Ausleuchtung kamen zusätzlich Stative mit Flutlichtstrahler zum Einsatz.

Die weiteren Maßnahmen wurden nunmehr mit dem zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungsdienst und Notarzt abgesprochen. Zur möglichst schonenden Rettung wurde das Dach des verunfallten PKW entfernt.

 

Der Fahrer wurde schwer verletzt in die Universitätsklinik nach Erlangen gebracht. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 16.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Bergung war die A6 in Richtung Heilbronn fast drei Stunden lang total gesperrt, wodurch es zu erheblichen Behinderungen und Rückstauungen bis über das AK Altdorf hinaus kam.


Eingesetzte Kräfte:

FF Altdorf mit MZF, 2 LF 16/12, RW 2, Dekon-P mit VSA
Rettungsdienst mit NEF und RTW
Polizei

Bericht und Fotos: FF Altdorf

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2004: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2004 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger