Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2013: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Jugenflamme im DB3 09.05.2013

Diepersdorf (DB 3) – Am Samstag, den 04.05.2013 nahmen insgesamt 58 Jugendliche mit großem Erfolg an der diesjährigen Jugendflamme teil.

Am Morgen begrüßte Kreisbrandmeister Christian Falk die Jugendlichen und ihre Betreuer zusammen mit Kreisbrandinspektor Peter Schlerf in Diepersdorf. Die Kameraden der FF Diepersdorf hatten bereits die einzelnen Stationen für die Abnahme der Leistungsstufen aufgebaut und so konnten sich die Anwärterinnen und Anwärter gleich auf die gestellten Aufgaben stürzen.

Je nach abzulegender Stufe mussten verschiedene Aufgaben gelöst werden. Dabei ging es natürlich vordergründig um feuerwehrtechnisches Fachwissen, aber auch Aufgaben aus dem Bereich Sport, Soziales und Kreativität waren gefragt.

So mussten zur erfolgreichen Abnahme der Stufe I folgende Aufgaben bewältigt werden:
An einer improvisierten Telefonanlage mussten die Jugendlichen einen Notruf absetzen. Der Schiedsrichter hatte dabei die Aufgabe der Leitstelle und nahm den Anruf entgegen. Der Prüfungsteilnehmer musste dann ein auf einem Bild dargestelltes Szenario melden. Dabei waren natürlich die 5 „W´s“ sehr wichtig: „Wer?, Was?, Wo?, Wie? und Warten“.
An der zweiten Station musste dann die Geschicklichkeit mit den Feuerwehrleinen bewiesen werden. So mussten verschiedene Knoten und Stiche aus dem Alltagsgebrauch eines Feuerwehrlers aufgezeigt werden.
Im praktischen Bereich ging es dann weiter mit dem Zusammenkuppeln von drei C-Schläuchen und dem Zielwerfen eines doppelt gerollten C- Schlauches innerhalb eines seitlich begrenzten Feldes. Das richtige Ankuppeln eines CM Strahlrohres an einen C-Schlauch durfte als letzte Übung in diesem Bereich ebenfalls nicht fehlen.
Abgerundet wurde der praktische Teil dann mit der Gerätekunde. Dort mussten die Kids die Handhabung eines Verteilers erläutern und die Funktionen eines Strahlrohres darstellen.

Als Teil der Bewertung zum Bestehen der Prüfung zählte auch der Nachweis einer Initiative des Jugendwartes innerhalb der eigenen Feuerwehr rund um die Themen Sport, Kultur, Musik, Soziales oder Ökologisches innerhalb des letzten Jahres.
Die Stufe II der Jugendflamme setzt zuerst einmal die erfolgreich bestandene Stufe I voraus.
Das erste Aufgabenspektrum drehte sich um das Thema „Feuerwehrwissen“. Dabei mussten die Anwärter mittels Losverfahren 2 Gegenstände von 32 in einem Löschgruppenfahrzeug auffinden und erläutern.
Die nächste Aufgabe bestand darin, dass eine Einsatzstelle verkehrssicher gegen den nachfolgenden Verkehr gesichert wird.
Bei der nächsten Station musste mittels zwei Verteilern, zwei B- Druckschläuchen, einem C- Druckschlauch, einem Stützkrümmer und einem BM- Strahlrohr ein improvisierter Wasserwerfer aufgebaut werden. Dieser Aufbau ist zwar zeitintensiv aber natürlich sehr lehrreich für die Jugendlichen, da diverse Armaturen zum Einsatz kommen.
Bei der Inbetriebnahme eines Unterflurhydranten mussten die Anwärter diverse Erläuterungen vornehmen, bevor man dann diesen in Betrieb nahm.

In dem letzten praktischen Themenbereich des Feuerwehrwissens musste ebenfalls als Truppaufgabe eine bereits ausgerollte B- Schlauchleitung mittels Kupplungsschlüssel zusammengekuppelt werden.
Die letzte Station stellte die Mädchen und Jungen dann in einer Truppaufgabe auf die Probe. Mit Pylonen war ein Parcours aufgebaut, welcher mittels einer Schubkarre durchfahren werden musste. In der Schubkarre saß ein Jugendlicher und gab die Kommandos zur Fahrtrichtung, denn der Fahrer der Schubkarre hatte die Augen verbunden und war somit auf die richtigen Kommandos angewiesen.
Kurz vor Mittag hatten dann alle 58 Teilnehmer aus dem ganzen Dienstbezirk 3 die jeweilige Prüfung mit Erfolg abgeschlossen.
Jugendbeauftragter im DB 3, Christian Falk, zeigte sich von dem Ausbildungsstand der Jugendlichen begeistert: „Die Aufgaben wurden mit Bravour erledigt und man merkt, dass Ihr alle mit voller Begeisterung bei der Sache seid – weiter so!“ Auch Kreisbrandinspektor Peter Schlerf bestätigte dies und zeigte sich stolz darauf, was die Mädchen und Jungen schon an Wissen angehäuft haben. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Leinburg, Joachim Lang, zollte vollen Respekt für die erbrachte Leistung. Ist die Jugend doch die Zukunft der Feuerwehr!
Insgesamt nahmen 58 Feuerwehranwärterinnen und –anwärter an der Jugendflamme 2013 teil. Davon bestanden 33 Jugendliche die Stufe I und 25 die Stufe II. Es waren die Jugendfeuerwehren aus Ungelstetten, Schwarzenbruck, Ezelsdorf, Oberhaidelbach, Leinburg, Ober- / Unterferrieden, Altdorf, Rieden, Winkelhaid, Diepersdorf, Penzenhofen, Röthenbach / Altdorf und Hagenhausen vertreten.
Am Ende wurde die ersehnte Medaille und ein T-shirt an die einzelnen Jugendlichen für ihre tolle Leistung übergeben.

Ein Dank auch an alle Schiedsrichter, denn ohne sie wäre die zügige Abnahme der diversen Stationen nicht mögliche gewesen. Ein Dank an die Feuerwehr Diepersdorf für die zur Verfügung Stellung der Unterkunft und für die Bratwurstbrötchen und die Getränke. Danke auch an das Logistikteam im Hintergrund.

Bericht und Fotos: KBM Falk

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2013: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land