Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2014: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Kommandantenversammlung im Dienstbezirk 3 04.03.2014

ALTDORF (DB 3) - Kreisbrandinspektor Peter Schlerf hatte am 13. Februar 2014 zur jährlichen Kommandantenversammlung eingeladen. Neben Kreisbrandrat Norbert Thiel waren auch wieder Landrat Armin Kroder und der Bürgermeister der Stadt Altdorf, Erich Odörfer, vor Ort und sprachen ihren Dank aus.

Zahlreiche Kommandanten und Jugendwarte der 33 Feuerwehren im südlichen Landkreis waren der Einladung wieder gefolgt. Nach der Begrüßung durch KBI Schlerf überbrachte Landrat Armin Kroder seine Grußworte. Er dankte den Kameradinnen und Kameraden für deren ehrenamtliches Engagement und stellte diese wichtige Aufgabe in den Vordergrund. Ein wenig geringer soll die Arbeit im administrativen Bereich zukünftig werden. Der Kreistag hatte erst wenige Tage zuvor einer einheitlichen Verwaltungssoftware für den gesamten Landkreis zugestimmt. Auch dies sei ein Zeichen der Würdigung der Arbeit im Ehrenamt bei der Feuerwehr.

Der Bürgermeister der Stadt Altdorf, Erich Odörfer, schloss sich den Worten an. Er sprach den Kommandanten seinen besonderen Dank aus, denn sie haben neben dem normalen Ausbildungs- und Einsatzdienst natürlich noch viele weitere administrative Arbeiten. Bürgermeister Odörfer freut es, dass die Jugendarbeit weiterhin groß geschrieben wird und erstmals die Zahlen der Jugendlichen wieder gestiegen sind.

Als nächstes sprach der Dienststellenleiter der Polizei Altdorf, Ludwig Fruth, zu den Kameradinnen und Kameraden. Er verwies darauf, dass es altersbedingt seine letzte Kommandantenversammlung sei und er immer gerne gekommen sei. Seine Kollegen und er waren immer sehr dankbar und verbunden zu der Arbeit, welche die Feuerwehren ehrenamtlich leisten. Rückwirkend auf seine Dienstzeit in Altdorf kann er nur Positives berichten und beschrieb die Arbeit immer als tadellos und bestens funktionierend - das Lob kann er auch im Namen der Kollegen der Polizeiinspektion Feucht aussprechen. Kreisbrandinspektor Peter Schlerf bedankte sich sehr herzlich bei Fruth für die Verbundenheit und wünschte Ihm alles Gute für die Rente. Ein kleines Präsent wurde als Zeichen der Dankbarkeit und der guten Zusammenarbeit unter großem Applaus übergeben.

Als nächstes folgte der Bericht von Kreisbrandinspektor Peter Schlerf. Zu Beginn seiner Rede ging er auf die zahlreichen Ehrungen im Dienstbezirk 3 ein. Es zeigt die kontinuierliche Arbeit und das Engagement der Ehrenamtlichen aus. Nachdem auch in den letzten Wochen einige Neuwahlen der Kommandanten in den einzelnen Wehren stattgefunden hatten, dankte Peter Schlerf den ausscheidenden Kommandanten und wünschte den neu gewählten immer ein gutes Händchen bei Ihren Aufgaben.

Ebenfalls berichtete er über die zahlreichen Ausbildungen im Dienstbezirk - hier besuchten die Freiwilligen nicht nur Lehrgänge an den staatlichen Feuerwehrschulen, sondern nahmen auch an zahlreichen Lehrveranstaltungen im Landkreis teil. Auch der neu ins Leben gerufene Modultag fand guten Anklang und wurde bereits 5x innerhalb eines Jahres abgehalten. Sein Dank galt auch den vielen Ausbildern innerhalb des Dienstbezirks - es konnten auch für die Absturzsicherung über die Gemeinden zwei Sätze zur Ausbildung angeschafft werden - dafür nochmals ein Dankeschön an die Gemeinden.

Seit 2007 verzeichnet man einen neuen Mitgliederrekord. Zum Jahresende hatten die Feuerwehren im Dienstbezirk 3 insgesamt 1.306 aktive Helfer, davon 122 Frauen.

Kreisbrandmeister Christian Falk, Jugendbeauftragter des DB 3, konnte ebenfalls erfreuliche Zahlen präsentieren. Erstmals seit 2005 konnte man wieder steigende Mitgliederzahlen im Altersbereich 12 - 18 Jahren verzeichnen. Insgesamt gibt es derzeit 237 Feuerwehranwärterinnen und -anwärter. Zahlreiche Prüfungen könnten wieder abgelegt werden, so z. B. die Jugendflamme, der 2. Jugendleistungsmarsch im Landkreis und der Wissenstest mit über 140 Teilnehmern. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung stand gerade auch die Freizeitkomponente im Vordergrund. So fand im August ein Ausflug in den Freizeitpark nach Tripsdrill mit über 100 Jugendlichen statt. Neben T-shirts und Rucksäcken, konnte auch noch ein Zelt angeschafft werden. Hierfür ein großes Dankeschön an die Spender.

KBI Schlerf übernahm dann den Bericht des Oberschiedsrichters des DB 3: Es gab mehrere Leistungsabnahmen im DB 3 und auch die Prüfung zum Feuerwehrführerschein 7,49 t konnte im Herbst 2013 erfolgreich durchgeführt werden.

Kreisbrandmeister Christian Lankes, seit 01.12.2013 in Amt und Würden, stellte sich der Versammlung kurz vor. Anschließend berichtete er über die Vorhaben in seinem Fachgebiet "Atemschutz". Dabei steht die Koordination der Ausbildungen und Grundlagen im Vordergrund, auch die Einbindung des Atemschutzes in die Modultage kann eine Option sein. Landrat Armin Kroder übergab zusammen mit Kreisbrandrat Norbert Thiel offiziell die Bestätigungsurkunde als Kreisbrandmeister - herzlichen Glückwunsch.

Kreisbrandmeister Ralph Schabik berichtete aus dem ABC Bereich. Dabei ging er auf den aktuellen Stand des ABC Konzeptes Bayern ein und blickte auf die übergreifende Dienstbezirksausbildung. Als Erfolg bezeichnete er die Interessensgemeinschaft ABC im Jahre 2013 mit zahlreichen Übungen. Kreisbrandinspektor Bernd Haslinger berichtete über den aktuellen Stand des Digitalfunks. Die Ausschreibung konnte inzwischen erfolgreich beendet werden und es wird nun zügig an die Beschaffung gehen. Dazu werden weitere Informationstermine angeboten. Frauenbeauftragte Marion Ohlwärter berichtete von den Aktivitäten aus ihrem Fachbereich und gab Auskunft über die Arbeit auf Bezirksebene.

Kreisbrandmeister Peter Kölbl hatte eine Einsatzstatistik aufgearbeitet: die Einsatzzahlen sind leider weiterhin gestiegen. So hatten die freiwilligen Helfer 1.213 Einsätze im Jahr 2013 zu bewältigen. Während die Brandeinsätze um 12% abgenommen hatten, sind die technischen Hilfeleistungen (Verkehrsunfälle, Unwetter, etc.) um knapp 68% gestiegen.

Kreisbrandrat Norbert Thiel berichtete von der anstehenden Werbekampagne "der Quereinsteiger" für 2014. Dabei soll versucht werden, Quereinsteiger für die Arbeit der Feuerwehren zu gewinnen.

Für 2015 steht die Beschaffung des Gerätewagens Gefahrgut als Abrollbehälter mit einem Wechselladersystem an. Es handelt sich dabei um eine Ersatzbeschaffung für den alten GW Gefahrgut, welche vom Landkreis aus bei der FF Altdorf platziert ist. Aufgrund der zahlreichen Themen hielt der Kreisbrandrat seine Rede knapp und berichtete noch über den Erfolg, dass man durchsetzen konnte, dass alle Aktiven, welche für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt werden, eine Freiwoche in dem Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain bekommen- ein schönes Zeichen! Er bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für deren tolles Engagement für das Ehrenamt und bedankte sich auch besonders bei Peter Schlerf für seine Arbeit als Inspektor.

Bericht: KBM Christian Falk
Fotos: Uwe Teuber (FF Diepersdorf)

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2014: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land