Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2015: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

LKW-Brand mit Gefahrgut 14.06.2015
  Auflieger mit 24 Tonnen Zitronensäure geriet in Brand +++ Vollsperrung der A6 über mehrere Stunden

ALFELD - Am Mittwoch, den 10.06.2015 wurde durch die Leitstelle Nürnberg um 09:19 Uhr Alarm für die Feuerwehren Alfeld, Hersbruck und Altdorf ausgelöst. Ein Auflieger mit einer Beladung von 24 Tonnen Zitronensäure war in Brand geraten.

Der Auflieger eines 40to LKW hatte auf der BAB 6 in Richtung Heilbronn, kurz vor der Anschlussstelle Altdorf / Leinburg bei Kilometer 806, Feuer gefangen. Reaktionsschnell steuerte der LKW Fahrer auf die Standspur und konnte noch die Zugmaschine abhängen. Der LKW hatte 24 Tonnen Zitronensäure geladen, die bei einem Brand giftige Schwebeteile freisetzt. Starke Rauchentwicklung führte daher zur Vollsperrung beider Fahrtrichtungen durch die Polizei bzw. Feuerwehr.

 

Beim Eintreffen der ersten Einheiten brannte der Sattelaufleger bereits in voller Ausdehnung. Durch die FF Alfeld wurde unter schwerem Atemschutz ein Schwerschaumrohr vorgenommen. Kurze Zeit später wurde der erste Löschangriff durch die FF Altdorf von der Überholspur Fahrtrichtung Amberg aus unterstützt.

Da der Löscheinsatz sowie die nachfolgende Bergung der Ladung nur unter Einsatz von Atemschutzgeräteträger erfolgen konnte, wurden weitere Feuerwehren alarmiert: FF Leinburg, FF Winkelhaid, FF Lauterhofen (NM) und FF Diepersdorf. Zur Ausleitung des Verkehrs ab der AS Alfeld wurde die FF Hohenkemnath (AS) alarmiert. An der AS Altdorf / Leinberg leitete die Polizei den Verkehr aus.

Im Laufe des Einsatzes wurden noch die Feuerwehren Lauf, Röthenbach a.d. Pegnitz und Feucht mit dem Tanklöschfahrzeug TLF 24 / 50 bzw. TLF 4000 alarmiert. Die Fahrzeuge wurden zur Errichtung eines Pendelverkehrs zur Löschwasserversorgung benötigt. Die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG ÖEL) war ebenfalls vor Ort und übernahm die Einsatzdokumentation, sowie den Funk mit der Leitstelle Nürnberg.

Das THW Lauf war zur Unterstützung des Bergeunternehmens bei der Bergung der Fracht alarmiert. Hier kamen ebenfalls die Atemschutzgeräteträger des THW zum Einsatz um die Ladung unter Atemschutz mit dem Radlader zu bergen.

Vom Rettungsdienst waren mehrere Rettungswagen des RK Hersbruck, Schnaittach und Altdorf sowie der Hersbrucker Notarzt vor Ort. Neben der Absicherung der Einsatzkräfte übernahmen sie auch die Betreuung der Einsatzkräfte mit Getränken und einer Mahlzeit. Ferner wurde durch die Schnelleinsatzgruppe des BRK Sulzbach, untersützt von Kollegen aus Hersbruck und Altdorf, eine Staubetreuung durchgeführt.

Der Lkw-Fahrer erlitt Rauchgasverletzungen und wurde mit dem eintreffenden Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Nach ersten Erkenntnissen dürfte wohl ein technischer Defekt für das Feuer verantwortlich gewesen sein. Ermittlungen diesbezüglich dauern jedoch an.

Die A6 war in beide Fahrtrichtungen von 09:15 bis 17:00 Uhr komplett gesperrt. Es kam zu größeren Verkehrsbehinderungen. Die letzten Einheiten der FF Alfeld konnten gegen 17:30 die Einsatzstelle verlassen.

Eingesetzte Kräfte:
KBI Schlerf, KBI Herrmann
KBM Brunner, KBM Dümmler, KBM Falk, KBM Gnan, KBM Leipold, KBM Schabik, KBM Schlicht
FF Alfeld
FF Altdorf
FF Hersbruck
FF Diepersdorf
FF Leinburg
FF Winkelhaid
FF Feucht
FF Lauf
FF Röthenbach a.d. Pegnitz
FF Lauterhofen (NM)
FF Hohenkemnath (AS)
UG-ÖEL Nürnberger Land
Polizei
Rettungsdienst
THW Nürnberger Land
Landratsamt
AM Lauterhofen
Bergeunternehmen

Bericht: FF Alfeld
Fotos:
FF Alfeld, KBM Falk

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2015: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land