Berichte des Landkreises

Seminar zur Großtierrettung durchgeführt

|   Ausbildungsveranstaltungen, Lehrgänge, Großübungen

Die Feuerwehren Schwarzenbruck und Lauf an der Pegnitz konnten am Samstag, 11.05.2019 und Sonntag, 12.05.2019 ein gemeinsames Seminar zur Großtierrettung durchführen.

Als Referent für dieses Themengebiet konnte Lutz Hauch von Com Cavalo gewonnen werden. An der eintägigen Schulung nahmen am ersten Tag in Schwarzenbruck Kameraden aus den Feuerwehren Lauf a. d. Pegnitz, Lindelburg, Schwarzenbruck und Wendelstein teil. Am Folgetag wurde ein weiterer Durchgang des Seminars in Lauf a. d. Pegnitz abgehalten, an dem Aktive der Freiwilligen Feuerwehren Diepersdorf, Heuchling, Hilpoltstein, Lauf, Neunhof, Schönberg, Schwarzenbruck, Simonshofen und der Ständigen Wache Erlangen geschult wurden.

 

Schulung am Samstag in Schwarzenbruck:

Zu Beginn erläuterte Hauch in einem kurzweiligen theoretischen Teil die wichtigsten Punkte zur Rettung von Pferden, Kühen, Eseln etc.. Besonders wichtig ist die sofortige Alarmierung eines Tiermediziners. Als Übungsobjekt diente der Pferdedummy „Sam“. Im Wiesengrund übte man zum Einstieg das Anlegen eines selbstgebauten Halfters bzw. das Fixieren des Schweifes. Anschließend wurde die erste Einsatzsituation bearbeitet. Ein Pferd konnte nicht mehr selbstständig aufstehen und musste durch die Feuerwehr zu einem Pferdeanhänger verbracht werden, um es einer tierärztlichen Versorgung zuzuführen. Mit Hilfe von Hebebändern zogen die Einsatzkräfte das Pferd behutsam auf ein Transportbrett und konnten so relativ leicht den Einsatz abschließen.

Die nächste Situation hatte es dagegen in sich. Es wurde angenommen, dass das Pferd auf der Fußgängerbrücke zum Altenheim Faberschloss zu Fall kam. Durch die Lage des Pferdes und die räumliche Enge war die Situation sehr anspruchsvoll. Dank der Ausbildung im Vorfeld konnte aber auch dieser Fall erfolgreich abgearbeitet werden. Nach weiteren Übungen und einer kurzen Nachbesprechung endete der Ausbildungstag.

 

Schulung am Sonntag in Lauf an der Pegnitz:

Nach dem Theorieteil und den Grundtechniken der Großtierrettung am Vormittag, richtete sich hier das Hauptaugenmerk der praktischen Ausbildung auf mehrere Situationen, mit denen die Einsatzkräfte bereits einmal konfrontiert worden waren. Zunächst galt es Pferdedummy Sam mit Muskelkraft eine Böschung hinauf und liegend aus einem Transportanhänger zu ziehen. Den Abschluss bildete ein hier aufwändiges Rettungsmanöver mittels Kran und Hebegeschirr an einem Bachlauf im Sebalder Reichswald.

 

Auch der Bayerische Rundfunk berichtete in der Abendschau von dem besonderen Seminar. Unter diesem Link kann der Fernsehbeitrag angesehen werden.

 

Bericht und Bilder: FF Schwarzenbruck / FF Lauf