Abnahme der Bayerischen Jugendleistungsspange

|   Jugendveranstaltungen, -ausflüge und-wettbewerbe

„Zur Übung fertig“ – an dieses Kommando erinnern sich sicher noch viele ehemalige Mitglieder der Jugendfeuerwehren, die sich vielleicht nun bereits in den Feuerwehren im Landkreis als erwachsenes aktives Mitglied engagieren. So wird es nun sicher auch den 87 Jugendlichen gehen, welche sich in den vergangenen Wochen der Bayerischen Jugendleistungsspange stellten.

Durchgeführt wurde die Prüfung auf Grund der noch immer aktuellen Corona-Situation unter Einhaltung des üblichen Hygienekonzeptes. Zusätzlich erfolgte die Abnahme aufgeteilt auf die jeweiligen Dienstbezirke an separaten Terminen. Dabei konnten im DB 1 30 Jugendliche aus 7 Feuerwehren in Henfenfeld, im DB 2 23 Jugendliche aus 4 Feuerwehren in Rückersdorf und im DB 3 34 Jugendliche aus 11 Feuerwehren in Diepersdorf die Bayerische Jugendleistungsspange unter den Augen der Schiedsrichter und ihrer Jugendwarte ablegen. Auch zahlreiche Mitglieder der Kreisbrandinspektion, unter ihnen die jeweiligen Jugendbeauftragten der Dienstbezirke, die Kreisbrandinspektoren und sowohl der amtierende Kreisbrandrat Norbert Thiel, als auch der künftige Kreisbrandrat Holger Herrmann überzeugten sich von den guten Leistungen der angehenden Feuerwehrleute.

Im Rahmen der Jugendleistungsspange gilt es für die Teilnehmer ihre Kenntnisse in grundlegenden Tätigkeiten im Feuerwehreinsatz nachzuweisen. Die Jugendleistungsspange stellt mit ihren Themenschwerpunkten einen wichtigen Pfeiler in der Ausbildung der künftigen Einsatzkräfte dar.

Insgesamt mussten die Jugendlichen 5 Einzel- und 5 Truppübungen sowie eine theoretische Prüfung ablegen. Im Bereich der Einzelübungen standen neben dem korrekten Ausrollen von C-Schläuchen in einer vorgegebenen Fläche und dem gezielten Werfen mit einem Leinenbeutel vor Allem Knoten und Stiche im Vordergrund. Dabei galt es in der jeweils vorgegebenen Zeit einen korrekten Mastwurf an einen Saugkorb anzulegen, ein Strahlrohr korrekt einzubinden und den Brustbund richtig anzulegen.

Bei den Truppübungen mussten die Teilnehmer dann sowohl eine Saugleitung, als auch eine längere C-Schlauchleitung in der vorgegebenen Zeit korrekt kuppeln. Ebenfalls galt es ein C-Strahlrohr vorzunehmen und Armaturen ihrem Einsatzzweck korrekt zuzuordnen. Als letzte Übung musste mit Hilfe einer Kübelspritze ein Eimer umgespritzt werden.

Am Ende konnten alle Teilnehmer ihr wohl verdientes Abzeichen entgegennehmen. In ihren Grußworten dankten KBM und Kreisjugendwart Thorsten Brunner im DB 1, KBM Armin Steinbauer im DB 2 und KBM Florian Bayer im DB 3 den Jugendwarten für ihre geleistete Arbeit in der Ausbildung, den Schiedsrichtern für ihre Unterstützung und den Feuerwehren aus Henfenfeld, Diepersdorf und Rückersdorf für das zur Verfügung stellen der Örtlichkeit. Die Jugendlichen beglückwünschten sie zu ihren guten Leistungen.

An der Bayerischen Jugendleistungsspange haben im DB 1 die Jugendgruppen der Feuerwehren Altensittenbach, Hartmannshof, Henfenfeld, Hohenstadt, Mosenberg, Reichenschwand und Thalheim teilgenommen. Im DB 2 gingen die Jugendgruppen aus Hedersdorf, Rückersdorf, Schnaittach und Speikern an den Start. Der Abnahme im DB 3 stellten sich die Jugendlichen aus Altdorf, Burgthann, Diepersdorf, Ezelsdorf, Feucht, Leinburg, Oberhaidelbach, Pfeifferhütte, Röthenbach b. Altdorf, Schwarzenbruck und Weißenbrunn.

Weitere Bilder der verschiedenen Abnahmen finden sich in der Bildergalerie.

 

Bericht und Bilder: KFV-Online

Zurück