Brand Gartenhütte in Speikern

|   Dienstbezirk 2

SPEIKERN - Trotz des schnellen Eingreifens der umliegenden Feuerwehren konnte nicht verhindert werden, dass eine Gartenhütte in der Nacht zum Donnerstag, 31.05.2018 am Reuthweg in Speikern komplett niederbrannte. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand die Hütte bereits in Vollbrand. Für mehrere Kleintiere in der Hütte kam leider jede Hilfe zu spät.

Die freiwilligen Feuerwehrkameraden aus Speikern, Neunkirchen, Rollhofen, Kersbach und Lauf wurden um 3.50 Uhr abrupt aus dem Schlaf gerissen, als die Sirenen und Funkmeldeempfänger losgingen. Bereits auf der Anfahrt war eine schwarze Rauchsäule über der Einsatzstelle weithin sichtbar. Nach weniger als 10 Minuten trafen dann die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ein. Zu diesem Zeitpunkt stand die Gartenhütte bereits in Vollbrand. Durch den Eigentümer wurden erste Löschversuche unternommen. Die örtliche Feuerwehr Speikern baute die Wasserversorgung auf und nahm ein erstes C-Rohr im Außenangriff vor. Die Feuerwehr Neunkirchen unterstützte mit einem weiteren C-Rohr und löschte unter Atemschutz. Die Feuerwehr Rollhofen half mit Atemschutzgeräteträgern bei den Nachlöscharbeiten. Kersbach und Lauf blieb in Bereitschaft.

Durch das schnelle und beherzte Eingreifen der Feuerwehren konnte ein Übergriff auf weitere Kleingebäude im Garten verhindert werden. Die Gartenhütte selbst brannte jedoch komplett nieder. Tragisch war, dass in der Hütte mehrere Kleintiere untergebracht waren, die leider aufgrund der fortgeschrittenen Brandentwicklung nicht mehr gerettet werden konnten. Nach etwa 20 Minuten konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Das Brandgut wurde verteilt und weiter abgelöscht. Als Brandursache wird ein technischer Defekt in der Gartenhütte vermutet.

Die Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle nach gut einer Stunde wieder verlassen und zurück in die Gerätehäuser fahren. Dort mussten die Schläuche gewaschen und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht werden. Gegen 5.45 Uhr war man dann wieder zuhause und konnte die Nachtruhe fortsetzen.

Bericht und Fotos: FF Speikern
 
Zurück