Einsatzübung der Jugendfeuerwehr Eschenbach

Eschenbach (DB 1) - Als letzte große Übung der Jugendfeuerwehr in diesem Jahr stand eine Einsatzübung auf dem Plan.

Pünktlich um 18:00 Uhr traf man sich am Gerätehaus, dann wurde folgende Einsatzmeldung an die Jugend gemeldet: „VU mit Brandfolge in Fischbrunn, 2 beteiligte Fahrzeuge, eine Person noch im Fahrzeug“.

Daraufhin wurden von den Jugendlichen die Fahrzeuge besetzt und zur gemeldeten Einsatzstelle gefahren. Bereits auf der Anfahrt teilte der Gruppenführer seine Mannschaft für den Einsatz ein. Die ersten Schritte waren die beidseitige Verkehrsabsicherung / Vollsperrung der Straße.

Bei der ersten Erkundung durch den Einsatzleiter stellte sich heraus, dass das Fahrzeug in dem sich die Person befand Gefahrgut geladen hatte. Es wurde über die Übungsleitstelle der Gefahrstoff ermittelt und unter „Atemschutz“ Maßnahmen gegen den austretenden Stoff eingeleitet. Der Gefahrstoff war auch Grund für die Benommenheit des Fahrers, somit wurde die Person schnellstmöglich aus dem Fahrzeug geholt und an der frischen Luft betreut und vorbildlich für den Wärmeerhalt gesorgt. Nach kurzer Betreuungszeit konnte der Fahrer des PKW´s an den „Rettungsdienst“ übergeben werden. Parallel zur Menschenrettung galt es noch den Brand am Fahrzeug zu löschen und die auslaufenden Betriebsstoffe abzubinden. Zum simulierten Entstehungsbrand im Motorraum des Fahrzeuges kam ein Pulverlöscher zum Einsatz.

Nach einer Einsatzdauer von gut 30 min. konnten die Organisatoren an die Jugendgruppe großes Lob für die Abarbeitung des Einsatzes aussprechen. Die geordnete und überlegte Vorgehensweise der Gruppe wurde sehr positiv bewertet. Auch vom gespielten Patienten kam eine erfreuliche Rückmeldung über die perfekte Versorgung während des Einsatzes.

Eine Nachbesprechung des Einsatzes wurde im Anschluss im Schulungsraum abgehalten. Ebenfalls Dank und Anerkennung für die Leistung wurde den Jugendwarten und den Jugendlichen durch den Kommandanten im Namen der gesamten Vorstandschaft übermittelt.

Zurück