Modultag 24 – Alten- / Pflegeheim

|   Ausbildungsveranstaltungen, Lehrgänge, Großübungen

Altdorf (DB 3) – am 29. Juni 2019 fand der 24te Modultag unter dem Motto „Alten- und Pflegeheim“ in Altdorf im Seniorenzentrum der Diakonie Neuendettelsau statt.

Am Morgen begrüßten Kreisbrandinspektor Peter Schlerf und Kreisbrandmeister Christian Falk die zahlreichen Teilnehmer aus verschiedenen Feuerwehren. Peter Schlerf bedankte sich herzlich bei dem Ausbilderteam für die geleistete Vorbereitung und begrüßte besonders die Kollegen des BRK Nürnberg, welche mit dem Schwerlast RTW gekommen waren. Als besonderer Gast war Oberarzt Klaus Fessele aus dem Krankenhaus Nürnberg Süd dabei. Anschließend übergab er das Wort an die Heimleiterin, Christa Wild, der unser besonderer Dank dafür gilt, dass wir die Örtlichkeiten nutzen konnten. Sie stellte kurz das Haus vor und erläuterte einige Sachen zum Gebäude und der Anzahl der Bewohner.

Im Anschluss wurden die Teilnehmer auf die drei einzelnen Module aufgeteilt:

Das Modul 24.1 führten Philipp Wolshöfer und KBM Christian Lankes durch. Philipp Wolshöfer ging dabei auf die Besonderheiten von solchen Einrichtungen ein, auf die Objektplanung, auf die mögliche Anzahl der zu alarmierenden Feuerwehren und besonders auf die Ordnung des Raumes. Bei einem derartigen Objekt kommen nicht nur Einheiten der Feuerwehr, sondern auch Fahrzeuge des Rettungsdienstes, der Polizei und des THW. KBM Lankes ging dann im Speziellen auf den Atemschutzeinsatz und dessen Ablauf ein. Dabei auch auf die Herstellung eines Depots. Auch das Thema vertikale und horizontale Rettung war Thema in diesem Modul sowie die Begriffsdefinition von Evakuierung und Räumung. In diesem Zusammenhang wurde auch das Thema Rauchabzug thematisiert, welche baulichen Gegebenheiten es gibt oder auf was zu achten ist, wenn wir einen Rauchschutz installieren.

Im Modul 24.2 teilten sich die beiden Kreisbrandmeister Thomas Pöllot und Andreas Hübner die Themen. KBM Pöllot machte einige Erläuterungen zum vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz, erklärte die Gebäudeklassen und reflektierte dies auf die Feuerwehrpläne des Objektes in Altdorf. Im Anschluss führte er durch das Gebäude und man schaute sich gemeinsam die Brand- und Rauchabschnitte, sowie die baulichen Besonderheiten an. Die Besichtigung des Feuerwehranzeigetableaus (FAT) sowie der Laufkarten, einer Steigleitung und deren Einspeisung mit Wasser, sowie die Bedienung einer Rauch- Wärmeanlage (RWA) durften nicht fehlen. KBM Hübner zeigte dann noch die Funkskizze für solch einen Einsatz und zeigte einige Beispiele der Kommunikationsarten.

Im Modul 24.3 ging es unter der Leitung von OA Klaus Fessele und der Unterstützung von Florian Bayer und Markus Stelzer um die Rettung von Patienten. Eingangs ging OA Fessele auf die medizinischen Besonderheiten ein und erläuterte Anhand einer Beatmungspuppe den Umgang mit einer Intubierung. So wurde den Kameraden schnell klar, dass eine Rettung solcher Personen nicht durch einen Atemschutztrupp erfolgen kann. Florian Bayer zeigte noch verschiedene Rettungsmöglichkeiten zur Räumung oder Evakuierung anhand einer vorbereiteten Bilderreihe. Anhand von einem Spineboard und einem CombiCarrier (Kombination aus Spineboard und Schaufeltrage) wurden dann die Personen gerettet – eine Evakuierungsdecke, welche in manchen Häusern direkt unter der Matratze liegt, durfte natürlich auch nicht fehlen. Da in manchen Fällen auch fixierte Patienten anzutreffen sind, wurde auch die Öffnung dieser Fixierungssysteme besprochen. Als Highlight stand dann die Rettung mit einem Bergetuch auf der Fixierung durch eine Vakuummatratze an. Dazu wurden die Gerätschaften des Schwerlast RTW des BRK Nürnberg verwendet. Zum Abschluss gab es eine Erklärung des Schwerlast RTW und dessen Besonderheiten auch rund um die Beladung.

Zwischen dem Wechsel in den einzelnen Modulen gab es zuerst Kaffee und Gebäckstücke, am Mittag dann Leberkäsebrötchen und ein Eis. In den Pausen wurde gemeinsam diskutiert und fleißig gefachsimpelt – getreu des Mottos des Modultages.

Wir bedanken uns bei allen Ausbildern für den Tag und die intensive Vorbereitung, bei Christa Wild und der Einrichtung, bei OA Klaus Fessele und dem Team des Schwerlast RTW des BRK Nürnberg. Ein gelungener Tag!

Fotos: Christian Falk

 

 

Zurück