THL-Übung der FF Kucha

|   Ausbildungsveranstaltungen, Lehrgänge, Großübungen

Kucha (DB1) - Rund 25 Feuerwehrleute der FF Kucha übten erstmals das Retten einer eingeklemmten Personen mit Hilfe von hydraulischem Spreizer und Schere. Die Übung fand mit den Gerätschaften der FF Offenhausen unter Anleitung von Christian Wild an einem alten PKW statt.

Vor allem während den normalen Arbeitszeiten kann es vorkommen, dass je Feuerwehrstandort nur wenige Feuerwehrleute verfügbar sind. Um den Rettungsprozess geordnet, sicher und schnell durchführen zu können sind jedoch mehrere Feuerwehrleute notwendig. Deshalb macht die Übung auch für Feuerwehren ohne entsprechende Geräte Sinn. Im Fall der Fälle wird nach Rücksprache mit dem Notarzt entschieden, wie schnell eine eingeklemmte Person befreit werden muss. Die eigene Sicherheit der Kameraden steht dabei trotzdem immer an erster Stelle.

Nach der Einweisung in das Feuerwehrauto und zu denGeräten der FF Offenhausen wurden die einzelnen Arbeitsschritte erläutert und geübt. Angefangen mit dem Fixieren des PKWs, über das Entfernen von Front und Seitenscheiben, bis hin zum Schneiden/Spreizen und dem letztendlichen Retten der eingeklemmten Personen. Jedoch gibt es hier kein Standard Vorgehen, da jeder Unfall bezüglich Schweregrad, Gelände, Fahrzeug, Wetter und Uhrzeit höchst unterschiedlich ist. Gesunder Menschenverstand bei der Rettung ist also unabdingbar.

Vor allem die neuen Autos machen den Einsatz bei einem Unfall häufig nicht leichter. Immer stärkere Verstrebungen lassen auch Spreizer und Schere an die Grenzen kommen. Dazu kommen beispielsweise immer mehr Seitenairbags, Sprengzylinder für die Motorhaube (Fußgängerunfall), Elektroleitungen oder beispielsweise mehr als eine Batterie im Auto. Zu wissen wo welche Teile verbaut sind, ist für den erfolgreichen Einsatz von Schere und Spreizer zwingend notwendig. Diese Infos stehen daher auf der sogenannten Rettungskarte. Diese gibt es für jeden PKW und befindet sich im optimalen Fall ausgedruckt im Auto hinter der Sonnenblende. Nach der erfolgreichen Übung wurden die wichtigsten Punkte nochmal zusammengefasst.

Die Kommandanten Alexander Löhner und Jochen Stiegler (FF Kucha) dankten den Kameraden aus Offenhausen für die Durchführung.

Bericht und Bilder: FF Kucha

Zurück