Unwetter in Neuhaus

|   Dienstbezirk 1

Neuhaus/Pegnitz (DB 1) - Am 04.08.2018 traf den Markt Neuhaus a.d. Pegnitz eine Starkregenzelle, das Unwetter dauerte ca. 20 min. In dieser Zeit regnete es im Ortskern von Neuhaus 45 Liter auf den Quadratmeter, die Kanalisation konnte diese Regenmenge nicht mehr aufnehmen und es kam zu massiven Überschwemmung von Grundtücken, Bahnunterführungen und Strassen im Gemeindegebiet.

Um 17:58 Uhr alarmierte die ILS Nürnberg die FF Neuhaus/Peg. zur allgemeinen Technischen Hilfeleistung. Mehrer Gullydeckel sollen auf der Strasse schwimmen. Schon auf der Anfahrt zum Gerätehaus wurde den Einsatzkräften klar dass dies nicht bei dem einen Einsatz bleibt. Kaum am Gerätehaus angekommen ging es Schlag auf Schlag, binnen Minuten trafen die Notrufe von Bürgern bei der Leitstelle und im Gerätehaus ein. Deshalb wurde vom Neuhauser Kommandanten eine Einsatzleitung im Feuerwehrhaus eingerichtet, wo die verschiedenen Meldungen koordiniert und mit Prioritäten versehen wurde. Die Einsatzleitung hatte der erste Kommandant von Neuhaus.

Insgesamt wurden in der Zeit von 17:58 Uhr bis 22:30 Uhr 20 Einsatzstellen abgearbeitet. Kleinere Maßnahmen waren hierbei das Einsetzen von Gulli-, Kanaldeckeln und Straßenreinigung von Schlamm und Geröll in den Straßen von Neuhaus, Finstermühle, Bärnhof und Rothenbruck.
Die meiste Arbeit hatten die Einsatzkräfte an der Eisenbahnunterführung bei der „Feustel-Kreuzung“, diese stand über einen Meter unter Wasser und in den Wassermassen befand sich ein Pkw. Aus diesem Pkw musste die Feuerwehr den Fahrzeuglenker befreien. Zu dieser Einsatzstelle wurde auch die Ortsfeuerwehr Krottensee hinzugezogen, diese war bei einem Baum über Fahrbahn und meldete sich bei der Einsatzleitung und bat ihre Unterstützung an.
Die Neuhauser und Krottenseer Einsatzkräfte pumpten das Wasser mit einer PFPN 10-1000 aus der Unterführung, danach säuberten sie die Kanaleinläufe und die Strasse.


In einem Anwesen an der Hersbrucker Straße lief der Keller voll Wasser, insgesamt sammelte sich in diesem Keller 7000l Wasser. Hier setzte die Mannschaft vom GW und RW aus Neuhaus eine Tauchpumpe und einen Wassersauger ein. Die Einsatzkräfte mussten noch aus weiteren Kellern das Wasser abpumpen.
Um 22:30 Uhr konnten die Neuhauser Einsatzkräfte den Unwettereinsatz beenden. Die Feuerwehr Neuhaus war mit allen Fahrzeugen im Einsatz.
Der Bürgermeister der Marktgemeinde machte sich ein Bild von der Lage und verschaffte sich einen Überblick.


Bericht u. Fotos: FF Neuhaus, News5

Zurück