Verkehrsunfall auf der A9

|   Dienstbezirk 3

Feucht (DB3) - Mit dem Stichwort “Verkehrsunfall PKW, keine Person eingeklemmt” wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Markt Feucht am Montag, den 29. Juli 2019 um 00:48 Uhr auf die A9 in Fahrtrichtung München, kurz vor die Anschlussstelle Allersberg alarmiert.

Im Baustellenbereich hatte ein PKW die Leitplanke gestreift und sich anschließend überschlagen. Er lag so ungünstig zwischen den verengten Fahrspuren, dass der Verkehr nicht daran vorbeifließen konnte. Dadurch hatten die Helfer von Polizei und Feuerwehr Mühe, die Einsatzstelle zu erreichen. Teilweise mussten die Einsatzkräfte die stehenden Fahrzeuge einzeln in Lücken lotsen, um ein Durchkommen für die großen Einsatzfahrzeuge zu ermöglichen. Trotzdem konnte der Einsatzleiter die Unfallstelle relativ schnell erreichen und es zeigte sich, dass, wie schon vermutet, von Seiten der Feuerwehr keine dringlichen Maßnahmen zu tätigen waren. Die Meldung bei Absetzen des Notrufes, wonach die beiden Insassen des PKW bereits aus dem Fahrzeug und letztlich unverletzt waren, bewahrheitete sich. Mit Muskelkraft mehrerer Feuerwehrleute und Polizisten konnte der auf dem Dach liegende PKW soweit gedreht werden, dass zumindest eine Fahrspur wieder durchgängig war. Trotzdem hielt man in Absprache mit der Polizei die Vollsperre aufrecht, da der anrückende Rettungsdienst von der Anschlußstelle Allersberg entgegengesetzt bis zum Unfallort fuhr. Auch der Abschleppdienst wurde auf diese Art an die Einsatzstelle geführt, da sich mittlerweile ein mehrere Kilometer langer Stau gebildet hatte. Die Kräfte der Feuerwehr reinigten zwischenzeitlich die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen.

Nach Abtransport des Fahrzeugs konnten die Ehrenamtlichen nach gut 3 Stunden wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:

FF Markt Feucht mit Kdow, LF 16/12, LF 20/24, RW, VLKW + VSA
Polizei
Rettungsdienst
Abschleppdienst

Bericht: FF Markt Feucht
Bilder: FF Markt Feucht

Zurück