Verspätete Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hersbruck

|   Versammlungen, Sitzungen, Besprechungen

Hersbruck (DB 1) - Bereits am 20. Mai 2022 konnte die pandemiebedingt seit Februar verschobene Jahreshauptversammlung des Vereins Freiwillige Feuerwehr Hersbruck e.V. in der Fahrzeughalle im Gerätehaus an der Ostbahnstraße stattfinden.

Vorstand Norbert Winkler und Kommandant Armin Steinbauer wurden jedoch unmittelbar gleich nach dem offiziellen Beginn um 19.00 Uhr von einem starken Unwetter und daraus resultierend von mehreren Einsätzen in und um Hersbruck sowie im Landkreis unterbrochen.

Im Stadtgebiet Hersbruck mussten die anwesenden Einsatzkräfte innerhalb der folgenden Stunde gut 40 Einsatzstellen anfahren und abarbeiten und die geladenen Gäste der Veranstaltung mussten erstmal in der deswegen fast leeren Fahrzeughalle warten. In der hauseigenen Einsatzzentrale mussten der anwesende Kreisbrandrat Holger Herrmann zusammen mit Kreisbrandinspektor Thorsten Brunner sogar knapp 150 Einsätze im Altlandkreis Hersbruck koordinieren und in Vertretung für die überlastete Integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr Nürnberg steuern.

Erst mit knapp 2- stündiger Verspätung konnte die Versammlung dann mit den zurückgekehrten Einsatzkräften begonnen werden. Aufgrund dieser Verzögerungen konnte dieses Jahr nur eine sehr verkürzte und abgespeckte Versammlung durchgeführt werden. Der Vorstand Norbert Winkler konnte unter den geladenen Gästen auch einige Ehrengäste und Jubilare des Feuerwehrvereins begrüßen.

Nach einem sehr kurzen und pandemiebedingt erneut äußerst eingeschränkten Vereinsjahr mit kaum Veranstaltungen und Aktionen konnte der Vorstand zusammen mit seinem Stellvertreter Philip Deckert wenigstens den anwesenden Jubilaren Ehrungen, Anstecknadeln in Silber und Gold sowie kleine Präsente überreichen.

Dabei wurden die anwesenden Ehrengäste Manfred Woller, Manfred Pfeiffer und Georg Reif für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt. Der dieses Jahr anwesende Jubilar Franz Benaburger wurde nachträglich für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit aus dem letzten Jahr noch geehrt. Ebenfalls nachträglich aus dem letzten Jahr wurde der anwesende Jubilar Reinhold Maul noch für sogar 50 Jahre treue Mitgliedschaft im Feuerwehrverein ausgezeichnet.

Die leider nicht anwesenden und entschuldigten Vereinsmitglieder Andreas Sperber, Gerhard Rösch, Thomas Endres, Dieter Zielke und Klaus Gerhard werden die Ehrungen nachträglich durch die Vorsitzenden noch erhalten.

Auch der Kommandant Armin Steinbauer berichtete in einem verkürzten Jahresrückblick über das letzte Jahr.

Die insgesamt 103 aktiven Feuerwehrdienstleistenden mussten 2021 insgesamt 198 Einsätze aus verschiedenen Bereichen stemmen und mussten dabei gut 2300 Einsatzstunden und nebenbei noch über 3000 Übungsstunden ableisten. Im Vergleich zum geringeren Vorjahr mit Pandemie sind diese Zahlen wieder deutlich ansteigend, im Vergleich zu den letzten Jahren jedoch relativ stabil rückläufig.

Unter anderem mussten im vergangenen Jahr auch insgesamt 8 größere Brandeinsätze mit dem Einsatz von speziell ausgebildeten Kamerad*Innen unter Atemschutz durchgeführt werden.

Die eigene Jugendfeuerwehr umfasst 16 Jugendliche im Alter von 12 - 18 Jahren und wurde gegenüber dem Vorjahr aufgrund von Austritten, Übertritten und geringeren Neueinsteigern leicht reduziert. Die Jugendwarte Christopher Leikauf, Tamara Reif und Philip Deckert bilden die Jugendlichen in wöchentlichen Übungen jeden Donnerstag gesondert nach Wissensstand und Alter aus. Nach der derzeit stattfindenden Grundausbildung werden die älteren Jugendlichen ab 16 Jahre in den Einsatzdienst mit übertreten können.

Für langjährige Feuerwehrdienstzeit konnte der Kommandant Armin Steinbauer zusammen mit seinem Stellvertreter Maximilian Fabinger anschließend Niklas Marienfeld für 10 Jahre, Andreas Steinbinder, Christopher Leikauf, Michael Söllner und Maximilian Winkler für 20 Jahre sowie Thomas Schwab für 30 Jahre aktive Zeit ehren. Die staatliche Ehrung für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst für den Kameraden Horst Holzinger findet im Herbst gesondert in einem festlichen Rahmen statt.

Aufgrund von Leistungen, Wissensstand und Engagement konnte der Kommandant die Feuerwehrdienstleistenden Lukas Bader, Denis Basusta, Lucas Franz, Tom Löffler, Jonas Scharrer, Thomas Schein und Laura Wiench zu Feuerwehranwärtern, Simon Bauer, Louis Dehling und Yannik Schößwender zu Feuerwehrmännern, Dominik Holzinger zum Oberfeuerwehrmann, Lisa Hugel zur Hauptfeuerwehrfrau, Philip Deckert und Sebastian Günther zum Löschmeister, Andreas Bauer zum Oberlöschmeister sowie Wolfgang Dehling, Marcus Wiench und Norbert Winkler zum Hauptlöschmeister befördern.

 

Bericht und Bilder: FF Hersbruck

 

 

Zurück