Zweite Abnahme des „kritischen Wohnungsbrandes“

|   Wettbewerbe, Leistungsprüfungen

Eschenbach (DB1) – Am Samstag, den 13.11.2021, konnte die bereits zweite Abnahme des neu eingeführten Leistungsabzeichens „kritischer Wohnungsbrand“, kurz KWB, mit den Feuerwehren Eschenbach und Alfalter-Düsselbach erfolgreich durchgeführt werden.

Unter der Bewertung von KBR Holger Herrmann, KBI Thorsten Brunner und den KBM`s Andreas Weber, Armin Herger und Kay Marienfeld konnten die Prüflinge das Abzeichen erfolgreich ablegen. Im ersten Durchgang übernahm die FF Alfalter-Düsselbach den Erstangriff samt Rettung der im Brandraum eingeschlossenen Person, die Belüftung der verrauchten Bereiche, sowie die Atemschutzüberwachung. Währenddessen stellte die FF Eschenbach die Steckleiter auf, um das im 2. OG befindliche Opfer mit einem Brustbund einzubinden und auf der Leiter herunter zu führen.

Im zweiten Ablauf wurden die Gruppen, welche jeweils mit einem TSF-W arbeiteten, getauscht. Beide Gruppen konnten die Lage zügig, ruhig, souverän und in der vorgegebenen Zeit abarbeiten.

Das Besondere an dieser Abnahme war, dass die Wasserversorgung nicht per Löschfahrzeug und Oberflurhydrant hergestellt wurde, sondern die Einheiten Eschenbach (Fischbrunn) mit ihrem TSF aus einem Unterflurhydranten inklusive Schlauchbrücken auf der Straße die Kräfte am Haus mit Wasser versorgten. Ebenfalls wurde durch diese Kameraden die Verkehrsabsicherung der Einsatzstelle übernommen.

Am Ende konnten die insgesamt 22 Teilnehmer ihre neuen Abzeichen bei der Übergabe entgegennehmen. Seitens der Prüfer wurde Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit und die dahinterstehenden Ausbildungs- und Übungsstunden ausgesprochen. Ebenfalls wurde die reibungslose Zusammenarbeit bei der Prüfung und die wichtige und gute Kameradschaft hervorgehoben.

"Die Bürger können sich sicher fühlen, denn es wird Ihnen bestmöglich geholfen. Auf die sehr gute Zusammenarbeit der Wehren unter den Gemeinden ist Verlass.“, so einstimmig die beiden ersten Bürgermeister der Gemeinden Vorra und Pommelsbrunn Volker Herzog und Jörg Fritsch, welche ebenfalls vor Ort ihren Dank und Lob für die Mannschaft aussprachen, sowie die freiwillige Einsatzbereitschaft in der Freizeit der Helfer anerkannten und schätzten.

Zurück