Berichte

Berufsfeuerwehrtag in Reichenschwand

Reichenschwand (DB1) - Ein verirrtes Einhorn, ein brennender Müllhaufen, eine Strohpuppe unter einem Auto? Diese und mehr spannende Einsatzszenarien hatte unsere Jugendfeuerwehr in Ihrer 24-Stunden Schicht abzuarbeiten.

Der jährliche Berufsfeuerwehrtag soll den Jugendlichen einen Eindruck vermitteln, wie sich eine 24-Stunden Schicht der Berufsfeuerwehr anfühlt. Dabei verbringen die Jugendlichen 24 Stunden im Gerätehaus und arbeiten mehrere von der aktiven Wehr geplante Einsätze ab. Der Gruppenführer wird dabei auch aus der Jugendfeuerwehr gestellt, begleitet durch einen Maschinisten und Einsatzleiter der Aktiven Wehr.

Pünktlich um 09:00 Uhr am Samstag den 15.09.2018 fanden sich unsere Jugendlichen in der "Wache" ein und bezogen ihre Quartiere im Reichenschwander Rathaus, direkt neben dem Gerätehaus. Gerade waren Schlafsäcke und Isomatten ausgerollt, da rief die BFTag-Leitstelle via Handyalarmierung zum ersten Einsatz. Das Andrenalin steigt, schnell wird die Einsatzkleidung angezogen.

Einsatz 1 - Kleintierrettung

Ein Einhorn hatte sich auf das Dach des Gerätehauses verirrt und kam nicht mehr alleine herunter. Professionell wurde angeleitert, das Tier beruhigt und mittels Rettungsleine vom Dach abgeseilt. Nachdem der Einsatz abgearbeitet war, wurde die Ausrüstung wieder aufgeräumt und schon ging wieder die Alarmierung.

Einsatz 2 - Ölspur im Ortsgebiet

Die BFTag-Leitstelle alarmierte eine Ölspur im Ortsgebiet in Reichenschwand. Hier ging es mit unserem LF-8 in das Wohngebiet Fürschwald. Die Ölspur wurde abgebunden und wieder aufgenommen. Mittels Vorbaupumpe des LF-8 und einem C-Rohr wurden die Straße dann noch von verbliebenen Resten gereinigt.

Theorie muss auch sein

Nachdem das LF-8 wieder bestückt und die Ausrüstung verräumt war, stand nun die erste Theorieeinheit an. Max Weller hielt einen Vortrag zur wichtigen Arbeit der PSNV-E. Max Weller ist selber eines von zwei Mitgliedern der PSNV-E, die aus Reichenschwand kommen. Er vermittelte den Jugendlichen die Hintergründe und Aufgaben der PSNV-E. Unsere Jugendleiterin Carina Gottschalk hatte sich parallel um die Essensversorgung gekümmert. Nach einer ausgiebigen Mahlzeit stand etwas Freizeit auf dem Plan.

Üben macht den Meister

Wissentlich, welche Einsätze noch auf die Jugendlichen warteten, ließ Bernd Nath aus der aktiven Wehr die Jugendlichen dann mehrfach das Kuppeln von Saugleitungen üben und schärfte das bestehende Wissen nochmal nach.

Einsatz 3 - Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen

Am Nachmittag um 16:15 dann klingelte wieder die Smartphone-Alarmierung der BFTag-Leitstelle und rief zu einem Verkehrsunfall. Im Hof des Gerätehauses hatte die Aktive Wehr zwischenzeitlich einen VW-Polo präpariert. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr der Nachbargemeinde Ottensoos wurde eine Technische Unfallrettung zweier eingeklemmter Personen aus dem Fahrzeug beübt. Mit Schere und Spreizer wurde eine sogenannte "große Seitenöffnung" durchgeführt und die Patienten schonend aus dem Fahrzeug gerettet.

Nach den ereignisreichen Stunden stand nun wieder etwas Entspannung auf dem Plan.

Einsatz 4 - Brand Schutthalde

Es war gerade dunkel geworden, da löste um 20:45 Uhr die BFTag-Leitstelle die Alarmierung zu einem Brand einer Schutthalde in Richtung des Reichenschwander Sportplatzes aus. Das Einsatzszenario war komplex geplant. An dieser Stelle gab es keine Hydranten und somit musste mittels der Vorbaupumpe des LF-8 und Saugleitung Wasser aus der Pegnitz gefördert werden. Das beüben am Nachmittag zeigte Wirkung, die Saugleitung war schnell im Wasser. Drei B-Längen wurden vom LF-8 bis zum Verteiler verlegt und der Angriff mit zwei C-Rohren begann. Das Feuer war schnell aus, letzte Kontrollen mit der Wärmebildkamera zeigten keine verbliebenen Glutnester.

Aus Sicherheitsgründen stand unser HLF-20 mit vollem Tank bereit, war aber nicht Teil der Übung.

Nach der Einsatznachbesprechung wurde die Einsatzbereitschaft des LF-8 wieder hergestellt. Anschließend starteten wir in einen Filmabend.

Einsatz 5 - Personensuche

Um 22.06 Uhr schrillte erneut die Alarmierung. Die BFTag-Leitstelle rief zu einer Personensuche im Weitläufigen Gebiet zwischen Reichenschwand und Leuzenberg. Mit Blaulicht ging es zum Bereitstellungsraum am Mehrgenerationengarten in Reichenschwand. Ausgerüstet mit Taschenlampen und Suchscheinwerfern begann die Suche. Schlussendlich wurde die Person gefunden und dem Rettunsdienst übergeben.

Nach diesem Einsatz begann dann die Nachtruhe. Der Tag war bisher schon anstrengend und so wurde es nach und nach ruhig in den Quartieren.

Einsatz 6 - Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen

Die Nachtruhe wurde dann jäh um 03:17 Uhr unterbrochen durch die wieder laut klingelnde Smartphonealarmierung. Die BFTag-Leitstelle rief diesmal zu einem Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen. Besondere Eile war geboten, da laut Alarmdepeche Öl drohte, in die Pegnitz zu laufen. Trotz unterbrochenem Tiefschlaf wurde das LF-8 schnell besetzt und mit Blaulicht die Einsatzstelle in Richtung Sportplatz angefahren.

Zielstrebig und trotz nächtlicher Störung gut gelaunt wurde die Ölspur abgebunden und nach 20 Minuten der Einsatz beendet.

Dies war der letzte Einsatz für den diesjährigen Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Reichenschwand.

Die restliche Nacht bliebt ruhig und am nächsten Morgen wurde dann gemeinsam aufgeräumt. Es waren spannende 24 Stunden für die Jugendlichen aber auch für die betreuenden Teilnehmer der aktiven Wehr. Ein besonderer Dank geht an Caraina Gottschalk, die als Jugendwart den Berufsfeuerwehrtag geplant und durchgeführt hat.

Video-URLS:

https://youtu.be/xCB9rDmeo5I

https://youtu.be/yib7zwzDpMA