Berichte

Fahrzeug- und Pumpenübergabe bei den Feuerwehren der Stadt Hersbruck

|   Neue Fahrzeuge -Geräte - Gerätehäuser im Landkreis

Hersbruck (DB1) - Am Abend des 10.03.2022 fand in der Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses Hersbruck im kleineren Kreis unter Achtung aller Hygieneregeln die offizielle Übergabe, sowie Segnung eines neues Mannschaftstransportfahrzeuges der Feuerwehr Hersbruck und einer neuen Tragkraftspritze der Feuerwehr Ellenbach statt.

Pandemiebedingt konnten für diese Übergaben leider nur die neu gewählte Führung der Feuerwehr Ellenbach, die Feuerwehr- und Vereinsführung der Feuerwehr Hersbruck, Bürgermeister Robert Ilg und ein Vertreter der Stadt Hersbruck, die beiden Gerätewarte sowie Kreisbrandrat Holger Herrmann und Kreisbrandinspektor Thorsten Brunner anwesend sein. Die beiden Mannschaften der Wehren mussten zu diesem Übergabetermin leider zu Hause bleiben.

 

Nach einer kurzen Vorstellung des neuen Mannschaftstransportfahrzeuges (MTW) sowie der neuen Tragkraftspritze durch den federführenden Kommandanten Armin Steinbauer kam der Bürgermeister in einem kurzen Grußwort auf die längere Entstehungsgeschichte dieser Neu- und Ersatzbeschaffungen zurück.

 

Bei dem neuen MTW der Feuerwehr Hersbruck handelt es sich um einen reinen Transportwagen für Mannschaft und Geräte als Nachschub für Einsatzstellen, Unterstützung der PSNVE- Einheit, Unternehmungen der Jugendgruppe sowie auch für Vereinstätigkeiten. Der Ford Transit wurde von der Rheinischen Firma Rotte für 9 Personen ausgebaut und hat einen großzügigen Kofferraum sowie eine Anhängerkupplung für Transporte. Personenbezogene technische Ausrüstung der Feuerwerdienstleistenden wie Funkgeräte, funkgesteuertes Navigationssystem oder Beleuchtungsreinrichtungen sind neben Absicherungsmaterial aber die einzigen feuerwehrtechnischen Ausrüstungen an Bord.

 

Die neue Tragkraftspritze der Feuerwehr Ellenbach ersetzt eine gut 20 Jahre alte ähnliche Vorgängerpumpe im dort stationierten Tragkraftspritzenfahrzeug und ist auf dem aktuellen Stand der Technik. Die Firma Magirus verbaute dort neben der Feuerlöschkreiselpumpe PFPN10 einen wassergekühlten 4- Zylinder Motor mit 77 PS. Mit nur knapp 190 Kilogramm lässt sich die leistungsstarke portable Pumpe für die Wasserförderung im Feuerwehrdienst leicht transportieren.

 

Anschließend erhielten die beiden neuen Einsatzgeräte durch Pastoralreferentin Ursula Clasen und Pfarrer Thomas Lichteneber den kirchlichen Segen im gemeinsamen Gebet.