Berichte

Jugendfeuerwehr und BRK-Bereitschaftsjugend übten zusammen

|   Jugendveranstaltungen, -ausflüge und-wettbewerbe

Speikern (DB2) - Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst ist bei vielen Einsätzen besonders wichtig und oft entscheidend für den Einsatzerfolg. Zur Stärkung der Teamarbeit der Rettungsorganisationen schon bei den Kleinsten übten die neu gegründete BRK-Bereitschaftsjugend aus Lauf nun zusammen mit den Jugendfeuerwehren aus Speikern und Kersbach/Weißenbach. Organisiert wurde die Übung von Bereitschaftsjugendleiter Fabian Wölfel, der auch aktiver Feuerwehrmann in Speikern ist, zusammen mit der Feuerwehr.

Mit dem Stichwort „Mehrere Personen vermisst“ wurde die Feuerwehren Speikern und Kersbach/Weißenbach sowie die BRK-Bereitschaft am Abend nach Speikern zum Parkplatz des Archäologischen Wanderweges alarmiert. Dort mussten insgesamt sieben Personen im Wald zwischen den Hügelgräbern und dem Parkplatz gesucht werden.

Schnell wurden gemischte Rettungsteams aus BRK und Feuerwehr gebildet und eine Suchaktion im nächtlichen Waldgebiet organisiert. Das BRK richtete auf dem Parkplatz einen Behandlungsplatz ein. Ausgestattet mit Lampen, Funkgerät und Erste-Hilfe-Rucksack machten sich die Kinder und Jugendlichen auf die Suche.

Da sich die Verletzten gut versteckten, dauerte es fast 30 Minuten bis die ersten Wanderer gefunden wurden. Sie wurden durch die Jugendlichen erstversorgt und aus dem unwegsamen Gelände zu den Rettungswägen gebracht. Die Geretteten gaben dabei unterschiedliche Verletzungen an und so mussten die Jugendlichen jedes Mal anders auf die Situation reagieren. Über Funk hielten die Trupps in regelmäßigen Abständen die Verbindung zur Einsatzleitung und gaben Rückmeldungen und forderten je nach Lage Rettungswagen oder Tragetuch nach. Nach knapp zwei Stunden waren alle Verletzten gefunden und in medizinischer Versorgung. Trotz der teils sehr jungen Übungsteilnehmer klappte die Suche wirklich toll und alle Verletzten wurden sehr schnell gefunden.

Zu einer kleinen Nachbesprechung und um sich nach den doch recht kalten Stunden im Wald etwas aufwärmen zu können, traf man sich nach der Übung im Feuerwehrhaus in Speikern. Dort gab es zur Belohnung Lebkuchen und Weihnachtsgebäck. Während der Übung versorgte das BRK die Kinder und Jugendlichen mit heißen Tee.

Die Übungsleitung zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Rettungsaktion. Alles hat prima geklappt. Bedenkt man, dass die BRK-Bereitschaftsjugend erst gut zwei Wochen vor der Übung gegründet wurde, ist das Geleistete doch sehr bemerkenswert.

Ein besonderer Dank geht an die zahlreichen Verletztendarsteller, die teilweise bis zu zwei Stunde im kalten Wald ausharren mussten, das war wirklich tapfer!

Da es allen Jugendlichen sichtlich Spaß gemacht hat, will man zukünftig öfters gemeinsame Großübungen mit Jugendfeuerwehr und Bereitschaftsjugend organisieren - Fortsetzung folgt...

Bericht und Bilder: FF Speikern