Berichte

Kreisjugendwarttagung der Jugendfeuerwehren im Landkreis

Großen Andrang gab es am 23. Februar 2019 bei der Kreisjugendwarttagung der Jugendfeuerwehren im Landkreis Nürnberger Land in der Karl-Diehl-Halle in Röthenbach a. d. Pegnitz. Neben der alljährlichen Kreisjugendwartsitzung bot die Tagung auch den würdigen Rahmen für die Abschlussveranstaltung zum CTIF 2018.

Erfreuliches gab es für den Kreisjugendfeuerwehrwart Thorsten Brunner im Bereich der Mitgliederzahlen der Jugendfeuerwehren zu berichten. So konnte 2018 mit 794 Jugendlichen ein Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden. Ebenfalls positiv fällt die Entwicklung bei der Übernahme von Jugendlichen in die aktive Wehr aus. 119 Jugendliche wechselten mit Erreichen der Volljährigkeit in den aktiven Feuerwehrdienst. Dies belegt eindrucksvoll den Wert der Jugendarbeit für die aktiven Wehren des Landkreises. Insgesamt konnte man auf ein erfolg- und ereignisreiches Jahr 2018 zurückblicken und auch für das laufende Jahr sind die Planungen schon im vollen Gang.

Das bestimmende Ereignis für die Jugendfeuerwehren im Landkreis stellte im vergangenen Jahr die Ausrichtung des CTIF Wettbewerbs in Röthenbach a. d. Pegnitz dar, dessen Abschlussveranstaltung im Rahmen Kreisjugendwarttagung stattfand.

Thorsten Brunner begann den zweiten Teil der Veranstaltung mit der Begrüßung der Ehrengäste, allen voran der Mitglieder der Jugendgruppen, die zwischenzeitlich in der Karl-Diehl-Halle eingetroffen waren. Natürlich ließ er es sich auch nicht nehmen die zahlreichen Vertreter aus Politik und Feuerwehr willkommen zu heißen. Unter ihnen befanden sich neben dem Hausherrn Klaus Hacker 1. Bürgermeister der Stadt Röthenbach an der Pegnitz, auch Landrat Armin Kroder und Kreisbrandrat sowie stellvertretender Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Norbert Thiel. Ebenfalls begrüßen konnte er Andreas Land, den stellvertretenden Landesjugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Bayern, sowie Thomas Müller, den stellvertretenden Vorsitzenden des Bezirksfeuerwehrverbandes Mittelfranken.

Zur Einstimmung gab Thorsten Brunner einen kurzen Überblick über den zurückliegenden CTIF Wettbewerb im vergangenen Jahr. Im Rahmen dieser Großveranstaltung kamen über 60 Jugendgruppen aus Bayern, Österreich und sogar Südtirol vom 31. Mai bis zum 02. Juni in den Landkreis Nürnberger Land. Um die geweckten Erinnerungen weiter zu intensivieren ließ er im Anschluss an seine Ausführungen die Veranstaltung in Bildern Revue passieren und zeigte dabei genau das, was den CTIF letztendlich zu einem so großen Erfolg machte: das Engagement, die Begeisterung und den Zusammenhalt aller Beteiligten. Bei den Bildern durften natürlich Highlights wie der Wettbewerb selbst, das Helferessen, die Mitmachmeile sowie der Discoabend und das Hochfeuerwerk nicht fehlen.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung galt es nun natürlich auch Dank zu sagen. An erster Stelle standen hier die Mitglieder des Organisationsteams, die in unzähligen Treffen und langer Vorbereitung die Veranstaltung zum Erfolg führten. Thorsten Brunner dankte neben den über 400 Helfern auch der Stadt Röthenbach a. d. Pegnitz, dem Landkreis Nürnberger Land sowie dem Schulzentrum Röthenbach a. d. Pegnitz und den zahlreichen Sponsoren für die geleistete Unterstützung.

Der große Erfolg des CTIF spiegelte sich aber nicht nur in der  Begeisterung der Teilnehmer wieder, sondern zeigte sich auch finanziell. So konnte als nachhaltiger Effekt ein Anhänger für die Jugendfeuerwehren des Landkreises Nürnberger Land angeschafft werden, welchen die Anwesenden unter großem Jubel auf der Bühne der Karl-Diehl-Halle bewundern konnten. Der Anhänger soll künftig auch im Katastrophenschutz eingesetzt werden können und wurde von den Kameraden der Feuerwehr Mimberg ausgebaut. Als zusätzliche Überraschung für alle Mitglieder der Jugendfeuerwehren im Landkreis gab es noch einen Jugendfeuerwehrrucksack. Für die Jugendarbeit konnten professionell gestaltete Flyer beschafft werden, welche gleichzeitig eine gute Gelegenheit boten, das neu gestaltete Logo der Jugendfeuerwehr im Landkreis Nürnberger Land zu präsentieren.

Die Veranstaltung stellte natürlich auch den perfekten Rahmen zur Ehrung für Verdienste um die Jugendfeuerwehr dar. So konnten mit Christian Alt (FF Rückersdorf) und Christopher Eckersberger (FF Mimberg) zwei langjährige Streiter für die Jugendarbeit mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern in Silber ausgezeichnet werden. Thomas Beil (FF Engelthal) erhielt für seine seit 1992 andauernde Jugendarbeit die Ehrennadel der deutschen Jugendfeuerwehr in Silber.

In ihren Grußworten gingen im Anschluss die Redner auf die hervorragende Außenwirkung der Veranstaltung für den Landkreis Nürnberger Land sowie die Jugendarbeit ein und lobten die Leistung des Organisationsteams um Thorsten Brunner, Christian Falk, Armin Steinbauer und Klaus Keim sowie aller Helfer. Der besondere Dank galt auch hier allen Sponsoren, welche eine erfolgreiche und für alle Teilnehmer gelungene Veranstaltung erst ermöglichten.

Insgesamt zeigte die erfolgreiche Tagung, die bei gutem Essen einen gelungenen und gemütlichen Ausklang für alle eingeladenen Jugendlichen sowie die Helfer des Organisationsteams fand, den hohen Stellenwert der Jugendarbeit bei den Feuerwehren des Landkreises.

 

Bericht und Bilder: Sven Munker, KFV-Online