Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2001: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Schwerer VU in Ziegelhütte bei Altdorf 24.06.2001

ALTDORF (DB3) - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntag, den 24. Juni 2001 kurz nach 18 Uhr auf der Staatsstraße 2240 im Altdorfer Stadtteil Ziegelhütte. Dabei wurden 8 Personen teils lebensgefährlich verletzt, eine Person starb noch an der Unfallstelle.

Mit vermutlich weit überhöhter Geschwindkeit fuhr ein 18jähriger mit einem Nissan Sunny und 5 weiteren Personen an Bord die Staatsstraße 2240 von Altdorf kommend in Richtung Leinburg. In Höhe des Altdorfer Stadtteils Ziegelhütte kam er in einer langezogenen Linkskurve auf das Bankett. Als er versuchte, gegenzulenken, kam er ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden Mazda zusammen. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge gedreht, so dass der Nissan schließlich mit seinem Heck gegen die Front eines VW Golf prallte und anschließend zur Seite kippte.

Der Nissan schleuderte erst gegen den entgegenkommenden Mazda, drehte sich und prallte anschließend mit seinem Heck gegen die Front dieses Golfs.

Nach dem Zusammenprall mit dem Golf kippte der NIssan zur Seite.

Da man zunächst von mehreren eingeklemmten Personen ausging, wurde um 18:13 Uhr die Feuerwehr Altdorf zur Technischen Hilfeleistung alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren alle Insassen bereits befreit und wurden von zahlreichen Ersthelfern betreut. Zusammen mit der Feuerwehr leisteten sie bis zum bis zum Eintreffen des Notarztes Erste Hilfe und unterstützten den Rettungsdienst bei der weiteren Versorgung der Verletzten.

Bilanz des Unfalls: Die 72jährige Fahrerin des Golf's verstarb noch an der Unfallstelle, ihr Beifahrer wurde schwer verletzt. Der Fahrer des verursachenden Nissans sowie seine jungen Mitfahrer wurden ebenfalls schwer verletzt, 2 davon wurden mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Den Transport einer weiteren Patientin ins Klinikum Fürth übernahm der Polizeihubschrauber. Mit weiteren Ableben ist zu rechnen. Die beiden Insassen des Mazda's hatten leichte Verletzungen. Aufgrund der Schwere des Unfalls wurde der Notfallseelsorger angefordert.

Das Fahrzeug wurde gegen Umkippen gesichert
Die am schwersten verletzten Insassen
wurden mit dem Hubschrauber
ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr Altdorf sicherte den Nissan gegen umkippen und band auslaufende Kühlerflüssigkeit. Sie wurde von der Feuerwehr Röthenbach b. Altdorf beim Absichern der Unfallstelle unterstützt. Die Strecke war mehrere Stunden gesperrt. Nach Polizeiangaben war der Nissan nicht versichert, darüberhinaus hatte der Fahrer keinen Führerschein.

Besonderes Lob gab es von seiten der Polizei und des Rettungsdiensts für das vorbildliche Verhalten der Ersthelfer, die sich unmittelbar nach dem Unfall bis zum Eintreffen der Rettungsdienstes um die Verletzten gekümmert hatten. Auch die gute Zusammenarbeit zwischen Rettungsdienst, der Feuerwehrkräfte und auch der Ersthelfer wurde als beispielhaft erwähnt.

Eingesetzte Kräfte:

KBI Pöllot, KBM Schlerf
FF Altdorf mit MZF, LF16/12, RW2, SW2000 und Deko
FF Röthenbach b. Altdorf mit MZF
Rettungsdienst mit 3 KTW, 4 RTW, 1 NEF, 1 MZF, 2 RTH, OrgEL
Notfallseelsorger
Polizei, Polizeihubschrauber

Bericht und Fotos: KFV Online

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2001: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2001 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger