Neues Tragkraftspritzenfahrzeug für die FF Weigenhofen

|   Neue Fahrzeuge -Geräte - Gerätehäuser im Landkreis

Weigenhofen (DB2) - Ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug konnte die Freiwillige Feuerwehr Weigenhofen am 30.10.2019 in Empfang nehmen. Christine Lämmermann, Bernd Scharrer, Gerd Hirschmann, Ludwig Kessel und Florian Kiebs machten sich auf den Weg nach Landau an der Isar um das neue Fahrzeug bei der Firma Furtner und Ammer abzuholen. Am gleichen Tag holten auch die Kameraden der Feuerwehr Bullach ihr neues TSF ab.

Nach der Abnahme durch Ordnungsamtsleiter Thomas Wanke und federführendem Kommandanten Oliver Heinecke wurden wir noch in das Fahrzeug eingewiesen bevor es Richtung Heimat ging. Dort wurden wir von den Kameradinnen und Kameraden, Ortssprecher Hans Schmidt, der Dorfbevölkerung, dritten Bürgermeister Thomas Lang und Stadtrat Martin Meier begeistert empfangen.

 

Das neue TSF ersetzt einen Ford Transit Baujahr 1984. Viel gemeinsam haben die beiden Fahrzeuge aber nicht mehr.  Der neue, ein Mercedes Sprinter 516, besitzt eine serienmäßige Staffelkabine, einen Aufbau von Furtner und Ammer und hat 163 PS. Das alles verteilt sich auf 4500 kg zulässige Gesamtmasse.

 

Die Beladung ist mit der alten nicht mehr zu vergleichen. Zusammen mit den Gerätschaften für die Brandbekämpfung auf der linken Seite befinden sich jetzt auch Ausrüstung für die Technische Hilfeleistung an Bord. Neben den Armaturen und Feuerwehrleinen sind normmäßig zwölf B-Rollschläuche und zehn C-Schläuche verlastet. Zum neuen Auto bekam die Wehr außerdem eine neue Pumpe  FOX S von Rosenbauer. Im Unterflurkasten befinden sich drei Schlauchbrücken. 

 

Auf der rechten Seite befindet sich die Ausrüstung für die Technische Hilfeleistung. Ein Stromerzeuger BSKA 6,0 kVA von Eisemann, eine Motorsäge von Stihl mit Zubehör und eine Tauchpumpe 4/1 von MAST. Auch Schaufeln, Besen und Bügelsäge sind jetzt immer mit dabei.  Alles für die Verkehrsabsicherung wie Verkehrsleitkegel, Blitzleuchten und Winkerkellen befinden sich auf einem T-Auszug. Damit Einsatzstellen besser ausgeleuchtet werden können, befindet sich außerdem eine tragbare Flutertrage mit Stativ an Bord und am Fahrzeugheck ein vom Fahrzeugmotor gespeister manuell ausfahrbarer Lichtmast. Im Unterflurkasten befinden sich zwei Behälter mit Ölbindemittel.

 

Die Sondersignalanlage besteht aus zwei auf dem Dach instalierten LED- Blaulichttöpfen, zwei am oberen Fahrzeugheck angebrachten LED- Heckleuchten und zwei LED Frontblitzern im Kühlergrill. Für die richtige Akustik sorgt ein Martin-Kompressorhorn.

 

Viel Übung ist nun notwendig, um sich mit allem vertraut zu machen. Damit bei Einsätzen alles sitzt und reibungslos abläuft wird jetzt wöchentlich geübt.

 

Fast zwei Wochen später absolvierten Moritz Ertel, Andreas Dauphin und Florian Kiebs zusammen mit Kameradinen und Kameraden aus Simonshofen den Sonderführerschein Feuerwehr um ihre jeweiligen Fahrzeuge fahren zu dürfen. Hierzu Herzlichen Dank an die Fahrschule Felix und der ASB Schule.

 

Um mit dem neuen Fahrzeug sicher ins Feuerwehrhaus zu kommen wurde im Lauf des Jahres das Tor vergrößert.

 

Neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr konnten auch gewonnen werden. Die neuen Jugendwarte Ludwig Kessel und Moritz Ertel gingen in Weigenhofen von Tür zu Tür. Das Ergebnis war mehr als wir uns erhofft hatten. Sieben neue Mitglieder konnten gewonnen werden, darunter vier Frauen. Damit steigt die Anzahl der Jugendfeuerwehrler(innen) auf elf Mitglieder.

 

Somit war es für uns ein sehr erfolgreiches Jahr so 1. Kommandant Florian Kiebs.

 

Bericht und Bilder: FF Weigenhofen

Zurück