Ölschaden durch geplatzten Hydrauliköschlauch in Neuhaus

|   Dienstbezirk 1

Neuhaus/Pegnitz - DB 1: Am Montag den 04.06.2018 um 14:39 Uhr wurde die Feuerwehr Neuhaus/Pegnitz von der ILS Nürnberg mit dem Alarmstichwort „Hydraulikölschlauch geplatzt, Verursacher noch vor Ort“ in die Postheimstrasse alarmiert.

 

Der Neuhauser Kommandant erreichte als erster die Einsatzstelle und erkundete die Lage die sich wie folgt darstellte. Bei einem Lkw war bei Abladearbeiten der Hydraulikölschlauch des Ladekrans geplatzt, dass auslaufende Mineralöl lief auf einen mit Schotter befestigten Weg und eine Böschung in Richtung Pegnitz. Die Einsatzstelle befand sich neben der Quellfassung der Marktgemeinde Neuhaus a.d. Pegnitz.
Von der Neuhauser Feuerwehr rückt nach AAO der GW mit FwA Öl/Strasse, der RW und das MZF aus. Als die Kräfte eintrafen wurde als erstes die Ausbreitung des Mineralöles in Richtung Pegnitz gestoppt und das Öl auf dem befestigten Schotterweg mittels Ölbinder abgebunden.
Nach Rücksprache mit dem Kreisbrandrat wurde das Landrats- und das Wasserwirtschaftsamt verständigt. Bei ersten Telefonaten zwischen dem Einsatzleiter der Feuerwehr und den zuständigen Ämtern wurde sich darauf verständigt, dass ein Vertreter des WWA vor Ort kommt um die Sachlage zu begutachten. Bei den Gesprächen stellte sich schon heraus, dass man den kontaminierten Bereich auskoffern müsste. Der Bürgermeister der Marktgemeinde Neuhaus kam ebenfalls vor Ort.
In der Zwischenzeit wurde ein Firma beauftragt, die die Auskofferungsarbeiten übernimmt und der gemeindliche Bauhof wurde verständigt damit er das kontaminierte Material abtransportiert und auf einer geeigneten Fläche zwischenlagert.
Als weitere Maßnahme musste in die Pegnitz noch eine 15m lange Ölsperre eingebracht werden, diese wird bis zur Freigabe des WWA in der Pegnitz verbleiben.
Die Neuhauser Feuerwehr, der gemeindlichen Bauhof und das Baumaschinenunternehmen arbeiteten dann Hand in Hand und man konnte eine weitere Umweltgefährung unterbinden.
Nach über drei Stunden konnten die ehrenamtlichen Wehrmänner wieder in das Gerätehaus einrücken.

Bericht und Bilder: FF Neuhaus a. d. Pegnitz

Zurück