Berichte

Feuerwehr Hersbruck stellt die Weichen für die Zukunft

|   Neue Fahrzeuge -Geräte - Gerätehäuser im Landkreis

Am Mittwoch, den 25. November 2021 wurde unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Maßnahmen offiziell vom Feuerwehrverein die neue Einsatzdrohne der Freiwilligen Feuerwehr Hersbruck übergeben.

Der Wandel der modernen Drohnen-Technik geht auch an der Freiwilligen Feuerwehr Hersbruck nicht spurlos vorbei. So entschied sich im Mai 2021 die Führung der Feuerwehr, mit Unterstützung des Feuerwehrvereines, auf eine neue und zukunftsorientierte Drohne zu setzen und so die Weichen für Zukunft und Modernisierung zu stellen, um im Einsatzfall bestmögliche Hilfe leisten zu können.

Am Mittwochabend übergaben die beiden Vorstände Norbert Winkler und Philip Deckert zusammen mit dem 1. Bürgermeister der Stadt Hersbruck Robert Ilg und den beiden Sponsoren Heiko Hense und Florian Günther die angeschaffte Drohne an die Kommandanten Armin Steinbauer und Maximilian Fabinger, sowie den Leiter der Drohnengruppe Niklas Marienfeld im Gerätehaus an der Ostbahnstraße.

Die Komplettlösung des Drohnenmarktführers DJI enthält, neben der Drohne des Typs DJI Mavic 2 Enterprise Advanced mit Wärmebild- und hochauflösender Sichtbildkamera, eine Fernsteuerung mit integriertem Bildschirm inklusive umfangreicher technischer Schnittstellen zur schnellen Datenübertragung an die Einsatzleitung sowie auch modulare Aufsätze wie z.B. Lautsprecher und Suchscheinwerfer. Als Sonderzubehör wurde ebenfalls ein Transportkoffer und ein elektronisches Ladesystem zur Verlastung im Führungsfahrzeug angeschafft.

Sowohl die Unterstützung der Einsatzleitung und die schnelle Erkundung, als auch großflächige Vermisstensuchen und das Analysieren und Koordinieren von in den letzten Jahren steigenden Waldbränden sollen die Hauptziele der neuen Technik sein. Mit einer Flugzeit von 31 Minuten pro Akku können so längere Einsätze ohne Probleme und mit größtmöglicher Unterstützung aus der Luft abgearbeitet werden. Dies hat sich bereits im September bei der Vermisstensuche in Mosenberg bei Neuhaus a.d. Pegnitz bewährt. Seit Juni werden intern 11 Piloten ausgebildet und haben im Voraus bereits beim Luftfahrtbundesamt einen offiziellen Führerschein und eine Ausbildung durchlaufen.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die beiden Sponsoren Ferienfahrschule Hense mit Holger & Heiko Hense und FG Medien UG mit Florian Günther für die Spende von jeweils 1000€ zum Wohle der Bürger Hersbrucks und darüber hinaus. Ein Dank geht auch in Richtung der Vorstandschaft für die Unterstützung bei der Beschaffung und dem Auffüllen des Restbetrags zum Anschaffungspreis von fast 6000€. Somit konnte die Drohne für die Stadt komplett kostenneutral angeschafft werden.

Solltet Ihr also in Zukunft ein leises Summen über euren Köpfen hören und ein kleines Objekt am Himmel sehen, dann könnt Ihr sicher sein… Es wird geholfen! Und zwar ab sofort auch aus der Luft.

 

Bericht und Bild: FF Hersbruck